Hans Robertson

Die Berliner Jahre. Fotografien 1926–1933

Mit der Ausstellung ist die Berlinische Galerie erneut ein Ort der Wiederentdeckung eines bedeutenden Berliner Fotografen aus der Weimarer Republik. Robertson (geboren 1883 in Hamburg) übernahm 1927 das Atelier Lili Baruch am Kurfürstendamm und avancierte zu einem der renommiertesten Porträtisten der Stadt, vor allem von Schriftstellern, Künstlern und Politikern wie Käthe Kollwitz, Heinrich Mann oder Gustav Stresemann. Besonders bekannt wurde er durch seine Aufnahmen moderner Tänzer und Tänzerinnen wie Harald Kreutzberg, Vera Skoronel und Mary Wigman. Als Jude durch den Machtantritt der Nationalsozialisten zur Emigration gezwungen, ließ er sich in Kopenhagen nieder, floh 1943 nach Stockholm und lebte 1945 bis zu seinem Tod 1950 wieder in Dänemark. Aus seinem Nachlass in der Königlichen Bibliothek in Kopenhagen wird in der Ausstellung eine Auswahl seiner wichtigsten Aufnahmen aus den Jahren "vor Hitler" präsentiert, darunter neu aufgefundene Berlin-Fotografien.

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

www.berlinischegalerie.de
bg(at)berlinischegalerie.de

Facebook

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

 
 
 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.