Axel Schultes und Charlotte Frank, Band des Bundes. Wettbewerbsmodell Spreebogen mit Bundeskanzleramt, Reichstag und Jakob-Kaiser-Haus, 1992, © Foto: Schultes Frank Architekten

Das Neue Berlin

Internationale Entwürfe für Regierungsbauten und Botschaften seit 1990

Mit Vereinigung der beiden deutschen Staaten, BRD und DDR, wurde Berlin wieder die Hauptstadt Deutschlands. Die Bundesregierung, das Parlament und nahezu alle ausländischen Vertretungen verlegten ihren Sitz in das neue politische Zentrum. Auf Grundlage einer Vielzahl städtebaulicher und architektonischer Wettbewerbe  entstanden in den Bezirken Mitte und Tiergarten ein neues Regierungsviertel sowie gestalterisch anspruchsvolle Botschaftsbauten.

Die Vielfalt der realisierten und ungebauten Architekturvorstellungen der Hauptstadtplanung bildet einen Sammlungsschwerpunkt in der Berlinischen Galerie. Ausgewählte, durch einige Leihgaben ergänzte Grafiken, Fotografien und Modelle veranschaulichen beispielhaft geplante räumliche Qualitäten und innovative Architekturkonzepte. Sie zeigen sich aber auch als unabhängige Werke, in denen die vorausgegangene Gedankenarbeit und die Kunst der Fertigung zur Geltung kommen.

Die Spannbreite der ausgestellten Projekte erstreckt sich vom Auswärtigen Amt über Reichstag, Bundeskanzleramt, Bundesnachrichtendienst und Bundespräsidialamt bis zum Beispiel zu den Botschaften der Länder Indien, Mexiko, Niederlande und Türkei.

Künstlerauswahl:
Stephan Braunfels, Georg Bumiller, Santiago Calatrava, Sir Norman Foster, Candida Höfer, OMA/Rem Koolhaas, KSV Krüger Schuberth Vandreike, Leon Wohlhage Wernik, Gonzalez de Leon and Francisco Serrano, nsh architekten, Axel Schultes and Charlotte Frank, Arto Sipinen, Francis Soler

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

www.berlinischegalerie.de
bg(at)berlinischegalerie.de

Facebook

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Temporär Geschlossen

Wegen Sanierung vorübergehend geschlossen
wieder geöffnet ab 29.05.2015:
Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr
Dienstag geschlossen

EINTRITTSPREISE

Tageskarte 8 Euro
Ermäßigt 5 Euro (gilt auch für Gruppen ab 10 Personen)
Jeden ersten Montag im Monat 4 Euro
Freier Eintritt bis 18 Jahre

Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des  Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt.

 
 
 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.