Projekte und Kooperationen

Als außerschulischer Lernort setzt die Berlinische Galerie auf eine intensive Zusammenarbeit mit Schulen. In engen Kooperationen möchten wir visuelle Bildung für Schüler unterschiedlichen Alters ermöglichen und das Museum als selbstverständlichen Lern- und Erlebnisort etablieren. In besonderen Workshops zu Sonderausstellungen ist eine intensive künstlerisch-praktische Arbeit möglich. Hier finden Sie eine Auswahl vergangener und aktueller Projekte der Zusammenarbeit von Schule und Museum.

 

Kooperation mit dem Hermann-Hesse-Gymnasium

Mit der Hermann-Hesse-Schule als neuem Partner und dem Verein Jugend im Museum e.V. konnte eine weitere intensive Kooperation im Bildungsbereich initiiert werden. So findet seit September 2013 eine wöchentliche Kunst-AG mit interessierten Schülern im Atelier Bunter Jakob und den Ausstellungsräumen der Berlinischen Galerie statt. In Auseinandersetzung mit der Sammlung und den Sonderausstellungen des Museums wird mit Methoden der forschenden, selbstständigen Kunstrezeption gearbeitet. Die Teilnehmer greifen persönliche und gesellschaftliche Fragestellungen auf und können eigene Projektideen entwickeln.

Meine Linie ins Museum

© Foto: Andreas Süß
© Foto: Andreas Süß
© Foto: Andreas Süß

In den Sommerferien 2012 veranstalteten die Berlinische Galerie und die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH ein besonderes Ferienprogramm im Museum. Rund 100 Kinder aus Lichtenberg, Hohenschönhausen, Buch und Karlshorst wurden morgens von einem Shuttle-Bus abgeholt und ins Museum gefahren. In zweitägigen Workshops konnten sie intensiv die zeitgenössische Kunst kennenlernen.
Ausgangspunkt des Ferienprogramms war die Ausstellung „Alfredo Jaar. The way it is. Eine Ästhetik des Widerstands". Im Dialog mit der Ausstellung verstand die Projektwoche „Kaleidoskop“ das Museum als einen lebhaften, sozialen Treffpunkt. Die facettenreichen Sichtweisen und Interessen der Teilnehmer standen im Zentrum der Workshops. Das Projekt zeichnete sich durch eine offene, demokratische Form aus, die es ermöglichte, eigene Fragestellungen zu wählen, zu diskutieren und künstlerisch zu bearbeiten.

Die HOWOGE übernimmt mit dem Engagement gesellschaftliche Verantwortung für die Mieter in ihren Kiezen und leistet einen Beitrag zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Aktuell legt das Lichtenberger Wohnungsunternehmen im Rahmen des Kiezmanagements einen Schwerpunkt auf kreative Lernerfahrungen. Die „mehr als gewohnt“ – Kreativlernaktionen setzen auf Teilhabe, persönliche Entfaltung und Miteinander.  
Das Ferienprogramm wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein Jugend im Museum e. V. konzipiert und realisiert.

Fachforum "Die Kunst ist offen"

(c) Foto: Jugend im Museum e.V.
(c) Foto: Jugend im Museum e.V.
(c) Foto: Jugend im Museum e.V.
(c) Foto: Jugend im Museum e.V.
(c) Foto: Jugend im Museum e.V.
(c) Foto: Jugend im Museum e.V.

Am 4. März 2011 diskutierten Jugend im Museum e.V. und Berlinische Galerie in Kooperation mit der Schering Stiftung mit bundesweiten Initiatoren und Förderern der kulturellen Kinder- und Jugendbildung, mit Künstlern, Museumsmitarbeitern, Erziehern und Pädagogen über individuelle und emanzipative Qualitäten von offenen Kunstangeboten.

Im Kontext der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Debatte um die Wirksamkeit von Bildung lauteten grundlegende Fragen: Welchen Beitrag können offene Bildungsprogramme an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Sozialem zur gesellschaftlichen Gestaltung leisten? Was sind die notwendigen (Bildungs-) Kompetenzen und Ressourcen einer vielfältigen Gesellschaft, die wir in eine gemeinsame, interkulturell geprägte Zukunft investieren wollen?

Referenten: Karin Heyl (Crespo Foundation, Frankfurt a.M.), Nora Sternfeld (büro trafok, Wien), Andreas Wolf und Florian Haas (Künstlergruppe finger, Frankfurt a.M.) und Beate Gorges (Atelier Bunter Jakob, Berlin)

Die Dokumentation des Fachforums steht Ihnen hier zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Kooperation mit dem Lessing-Gymnasium

Projektwoche zur Ausstellung Rainer Fetting, (c) Foto: Lessing-Gymnasium
Projektwoche zur Ausstellung Rainer Fetting, (c) Foto: Lessing-Gymnasium
Projektwoche zur Ausstellung Rainer Fetting, (c) Foto: Lessing-Gymnasium
Projektwoche zur Ausstellung Rainer Fetting, (c) Foto: Lessing-Gymnasium

Seit Juni 2011 kooperiert die Berlinische Galerie im Bereich der kulturellen Bildung mit dem Berliner Lessing-Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler des Weddinger Gymnasiums kennen das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur bereits von regelmäßigen Besuchen im Rahmen ihres Unterrichts. Museum und Schule setzen künftig auf eine noch engere Kooperation: themenspezifische Kuratorenführungen gewähren Einblick in die Ausstellungs- und Museumspraxis und laden zur Diskussion ein; Abiturienten können ihren Schwerpunkt auf ein Werk aus den Museumsbeständen legen; Projektwochen zu den aktuellen Ausstellungen können im Museum stattfinden. Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch mit dem Lessing-Gymnasium als neuem Partner.

Mine Erkovan, Schülerin des Lessing-Gymnasiums, über das jüngste Schulprojekt in der Berlinischen Galerie: "Die Projektwoche war eine tolle Erfahrung für mein Kunstleben. Wir haben vieles über die Malerei gelernt und es war sehr vielfältig. Ich hatte zuerst gedacht, „ins Museum gehen“ ist langweilig, und es war das völlige Gegenteil in der  Berlinischen Galerie."

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

www.berlinischegalerie.de
bg(at)berlinischegalerie.de

Facebook

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Temporär Geschlossen

Wegen Sanierung ab 01.07.2014 vorübergehend geschlossen, Wiedereröffnung im Frühjahr 2015

Newsletter für Lehrer

Wenn Sie unseren Newsletter für Lehrer abonnieren möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail

 
 
 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.