Stephan Balkenhol: Balanceakt, 2009, Foto: DPA, © VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Stephan Balkenhol (* 1957)
Balanceakt, 2009


Zum zwanzigsten Jahrestag des Falls der Berliner Mauer und zum fünfzigsten der Gründung des Axel Springer Verlags beauftragte die Bild Zeitung den Bildhauer Stephan Balkenhol, eine Skulptur in Erinnerung an Axel Springer (1912 – 1985) und seine Hoffnung auf eine Wiedervereinigung Deutschlands zu schaffen. Die Skulptur steht unmittelbar vor dem Axel Springer Haus und damit nur wenige Meter von dem ehemaligen Standort der Mauer entfernt.

Die Installation besteht aus mehreren Elementen: einer 3,5 Meter hohen männlichen Figur aus bemalter Bronze, die auf einer Nachbildung der Berliner Mauer balanciert. Dahinter befinden sich elf große Originalteile der Mauer. Der Künstler Stephan Balkenhol schreibt dazu: „Der Mann ist nicht mehr Gefangener oder Kritiker der Mauer, er steht auf der Mauer, sozusagen darüber, in einer neuen Situation und muss nun damit umgehen, weitergehen. Zu der Erinnerung daran, wie viele Menschen an der Mauer gescheitert sind, hätte eine triumphierende, laute Geste nicht gepasst. Mein Balancierender steht für vorsichtigen Optimismus, Zukunftsoffenheit, aber auch für das Gefühl, dass Freiheit auch die Verantwortung mit sich bringt, etwas daraus zu machen“.

Balanceakt
2009
Bronzefigur 3,50 m hoch, Betonmauer 2,20 m hoch

 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.