Hintergrund: Gregor Hildebrandt, Großer Kassettensetzkasten, 2009. Foto: Nina Straßgütl, Berlin

Kunstpreise

sind ein wichtiges Instrument zur Förderung
der Kunstproduktion in der Hauptstadt

Die Berlinische Galerie vergibt den Fred-Thieler-Preis für Malerei.

Sie richtet gemeinsam mit der Stiftung Stadtmuseum, dem Neuen Berliner Kunstverein und der Neuen Nationalgalerie den von der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur gestellten Hannah-Höch-Preis aus. Mit dem Hannah-Höch-Förderpreis würdigt das Land Berlin das bisherige künstlerische Werk einer Berliner Künstlerin und unterstützt deren berufliche Entwicklung in der Mitte ihrer Karriere.

In Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie richtet die GASAG den GASAG Kunstpreises aus, der sich fokussiert auf die Verschränkung von Kunst, Technik und Wissenschaft.

Der Vattenfall Contemporary Preis wird neben Malerei und Zeichnung für Medienkunst, Performance und Skulptur an international renommierte Künstler verliehen, die in Berlin leben und arbeiten.

Der Christine-Perthen-Preis für Radierung (10.000 Euro) wird alle fünf Jahre an Künstler vergeben, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben und sich in besonderer Weise in der Radierkunst hervorgetan haben.

Die Stiftung Preußische Seehandlung lobt zwei Preise aus, die in der Berlinischen Galerie vergeben werden:
den Friedlieb Ferdinand Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung und
das Eberhard Roters-Stipendium für Junge Kunst.

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

www.berlinischegalerie.de
bg@berlinischegalerie.de

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr
Dienstag geschlossen
24.12. und 31.12. geschlossen