Fred-Thieler-Preis

Der Fred-Thieler-Preis für Malerei zeichnet herausragende Malerinnen und Maler aus. Er wurde von dem Berliner Maler Fred Thieler (1916 - 1999) gestiftet.

Seit 1992 wird der mit 10.000 Euro dotierte Preis alljährlich (seit 2007 alle zwei Jahre) am 17. März, dem Geburtstag Fred-Thielers, vergeben. Der Altmeister des Informel widmete diesen Preis Künstlerinnen und Künstlern, die ihren Lebens- und Schaffensmittelpunkt in Deutschland haben und deren Werk abseits vom aktuellen Marktgeschehen "Positionszeichen" in der Entwicklung zeitgenössischer Kunst setzt.

Stiftungszweck ist die Förderung von lebenden Künstlerinnen und Künstlern durch die Preisverleihung, mit der eine Präsentation von Preisträger-Werken und die Publikation der Laudatio in einer Festschrift verbunden sind.

Jahr Preisträger Laudator
2013 Sergej Jensen Michael Callies
2011 Bernard Frize Friedrich Meschede
2009 Pia Fries Stephan Berg
2007 Gerwald Rockenschaub Zdenek Felix
2006 Bernd Koberling Ulrich Krempel
2005 Günter Umberg Angela Schneider
2004 Cornelia Schleime Karin Thomas
2003 Katharina Grosse Armin Zweite
2002 Marwan Joachim Sartorius
2001 Peter Herrmann Evelyn Weiss
2000 A. K. Dolven Ulrike Kremeier
1999 Walter Libuda Andrea Firmenich
1998 K.H. Hödicke Peter-Klaus Schuster
1997 Jan Kotík Jírí Valoch
1996 Reinhard Pods Wolfgang Siano
1995 Andreas Brandt Eugen Gomringer
1994 Lothar Böhme Roland März
1993 Peter Bömmels Hans M. Schmidt
1992 Eugen Schönebeck Jörn Merkert
 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

www.berlinischegalerie.de
bg(at)berlinischegalerie.de

Facebook

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr
Dienstag geschlossen
Wegen Sanierung ab 01.07.2014 vorübergehend geschlossen

 
 
 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.