Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte Architekten, Turmrestaurant Steglitz, um 1980
Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte Architekten, Turmrestaurant Steglitz, um 1980

Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte Architekten

Turmrestaurant Steglitz, um 1980

Das 1976 in Berlin eröffnete, 47 Meter hohe "Turmrestaurant Steglitz" war das erste in der Öffentlichkeit wahrnehmbare Bauwerk der jungen Architekten Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte. Es entstand in Folge ihrer Planungen des zweigeschossigen "U-Bahnhofs Schloßstrasse" und bildet mit diesem einen gestalterisch einheitlichen Gesamtkomplex. Das aufgrund seines eckig ausladenden, signalroten Kopfbaus und der Gastronomienutzung vom Volksmund „Bierpinsel“ genannte Gebäude gilt heute als herausragendes Architekturbeispiel der Berliner Nachkriegsmoderne.

Die Berlinische Galerie bewahrt seit Oktober 2010 das Lebenswerk des Architektenpaars Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte, die durch den 1979 eröffneten Bau des Internationalen Congress Centrums Berlin (ICC) weltweite Bekanntheit erlangten. Bestand: Pläne, Zeichnungen, Skizzen, Modelle, Fotografien, Film- und Tondokumente, Archivalien (ca. 250 Projekte)

Turmrestaurant Steglitz, um 1980
Colorprint
13 x 18 cm
Zustiftung der Architekten, 2010

© Berlinische Galerie, 2011
Foto: Ralf Schüler


 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.