Bruno Grimmek, Wettbewerb Berliner Ausstellungsgelände (1950), „Blick zum Hauptrestaurant“, Reproduktion einer Entwurfsskizze des 1956/57 errichteten Palais am Funkturm und den Messehallen 18-20 im Hintergrund, © Berlinische Galerie, 2012

Bruno Grimmek

1902 Berlin - 1969 Berlin

Der Architekt Bruno Grimmek verantwortete in den 1950er Jahren zahlreiche prominente Bauten in Berlin, darunter das George C. Marshall-Haus und das Palais am Funkturm auf dem Messegelände, das Amerika-Haus in der Hardenbergstraße sowie die Gedenkstätte Plötzensee. Darüber hinaus gestaltete er in der Nachfolge von Alfred Grenander mehrere U-Bahnhöfe der heutigen Linien U6 und U9 (u. a. Turmstraße, Borsigwerke, Afrikanische Straße) in einem sachlichen Erscheinungsbild.

Am 16.2.1902 in Berlin geboren, stand Bruno Grimmek nach einjähriger praktischer Tätigkeit als Maurerlehrling und einer Ausbildung an der Baugewerkschule Berlin (1919-21) von 1928 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1964 im Dienst der Berliner Bauverwaltung. Während dieser Zeit nahm er an zahlreichen Wettbewerben im In- und Ausland teil, darunter Wettbewerb Hochschulstadt Berlin (1938/39), Entwurf für den Neubau des Hotel Bristol Berlin (1949/50), Entwurf für ein Kulturzentrum in Ägypten (1958).

Bruno Grimmek starb am 3.12.1969 in Berlin. Sein Nachlass - seit Juli 2009 in der Berlinischen Galerie - vermittelt anschaulich die bereits zu Lebzeiten in Fachkreisen anerkannten zeichnerischen und grafischen Fähigkeiten des Architekten.

Bestand:  Zeichnungen, Pläne, Entwurfsskizzen, Fotografien, Repro-Negative, Archivalien (ca. 1200 Nummern)

 

Ansprechpartner

Ursula Müller
Leiterin Architektursammlung
Tel +49 (0)30-789 02-822
E-Mail

 
 
 
Copyright © 2011 Berlinische Galerie. Alle Rechte vorbehalten.