Projekttage für Schulklassen

Experimentell Kunst erfahren

Kunst besteht nicht nur aus Pinsel und Papier. Die Zahl der Techniken und Formen scheint unendlich.
Das Team des Atelier Bunter Jakob bietet für Schulklassen spezielle Projekttage an. Die Teilnehmenden lernen künstlerische Strategien und Ausdrucksformen kennen und setzen sich mit neuen Perspektiven und ungewohnten Sehweisen auseinander.
Die Projekttage werden von erfahrenen Künstler*innen – nur nach Anmeldung – durchgeführt.

In Kooperation mit Jugend im Museum e.V.

Gruppengröße: bis maximal 28 Teilnehmer*innen (je nach Angebot Grund- und Oberschulklassen)
Dauer: 180 Minuten, Termine: nach Absprache (generell Mo–Fr jeweils 10–13 Uhr/ 14–17 Uhr), Kosten: 6 Euro pro Schüler*in

Anmeldung und nähere Informationen: Jugend im Museum e.V.
Tel +49 (0)30-
50 59-0771 (Bürozeiten: Di–Fr von 09:00–15:00 Uhr), schule@jugend-im-museum.de 

Sitzen

Zur Ausstellung "original bauhaus" (05.9.2019–27.01.2020)

Die Stühle der Bauhäusler*innen der 1920er Jahre waren eine Revolution in der Gestaltung und für das moderne Wohnen. Aus Experimenten mit neuen Formen und Materialien entstanden neue Ideen für Stühle, zum Beispiel aus Stahlrohr. Die Stühle dieser Zeit gelten heute als Ikonen der Moderne. Das Sitzen ist in den vergangenen 100 Jahren zu einer Hauptbeschäftigung des Menschen geworden. Der moderne Mensch lebt gewissermaßen auf Stühlen! Er sitzt im Bus, zu Hause, im Kino, in der Schule und häufig auch bei der Arbeit. Das Dauersitzen auf Stühlen ist eine Erfindung Europas. Wo wir Platz nehmen entscheidet nicht selten über Teilhabe oder Ausschluss. Was bedeutet das Sitzen eigentlich für unser Leben?
Im Projekttag untersuchen die Schüler*innen das Phänomen Sitzen und experimentieren mit Stühlen und Sitzgewohnheiten. Sie lernen das Bauhaus und seine Arbeitsweisen kennen, lassen sich von den ungewöhnlichen Unterrichtsideen der Vorkurslehrer Johannes Itten, Josef Albers und Lázlo Moholy Nagy in Schwung bringen und entwickeln eigene Ideen, wie unser Alltag beweglicher werden könnte.

Geeignet für Schüler*innen der Grundschule, Sek. I und Sek. II (ab 8 Jahre)
Termine: Mo., Mi., Do. oder Fr.  Dauer: 180 Minuten
kostenfrei (begrenztes Kontingent), danach 6 Euro pro Schüler*in

Club Gobal

Über die Dauerausstellung "Kunst in Berlin 1880-1980" nachdenken

In der Großstadt Berlin leben viele unterschiedliche Menschen und Gruppen zusammen. Durch Herkunft, Geschlecht, Alter, Nationalität oder Hautfarbe fühlen sich Menschen einer Gruppe zugehörig, ebenso wie durch gemeinsame Interessen oder Meinungen. Aus welchenBausteinen wir unser Bild von uns selbst formen, hängt nicht zuletzt von gesellschaftlichen Vorstellungen, Traditionen und Machtverhältnissen ab. Diese Rollenbilder und ihre Zuschreibungen finden wir in der Bildenden Kunst wieder oder durch sie in Frage gestellt. Ausgehend von einem Historiengemälde werfen die Teilnehmer*innen einen Blick auf das Berlin der Jahrhundertwende, zu dessen Alltag nicht nur die „gute Gesellschaft“ gehörte, sondern auch das Elend von lohnabhängigen Familien, koloniale Ausbeutung und Gewalt. Das Gemälde „Die Enthüllung des Richard Wagner Denkmals“* gibt Anlass zu fragen, wer in diesem meisterhaften Werk auf welche Art abgebildet ist, wer fehlt, wessen Geschichten erzählt werden und welche unsichtbar bleiben.

Geeignet für Schüler*innen der Grundschule, Sek. I und Sek. II (ab 9 Jahre)
Dauer: 4 oder 2x4 Stunden, Montag, Mittwoch und Freitag,
10-14 Uhr, ein- oder zweitätig buchbar
Kosten: 30 Euro pauschal

Monsterjagd

Zur Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1890–1980"

Nicht nur hinter Schränken, Bäumen oder in alten Rumpelkammern verstecken sie sich. Sie lauern auch in Zeichnungen, Bildern und Skulpturen der großen Künstler: Monster! Kinder können im Museum auf Monsterjagd gehen. Mit Zeichenstift und Papier fangen sie die Ungeheuer ein und bändigen sie so. Dann geht es in die dritte Dimension: Aus einem bunten Sammelsurium von Recyclingmaterialien und Fundstücken aus der Natur entstehen fantasievolle Ungeheuerkreationen zum Fürchten oder Liebhaben - auf jeden Fall zum Mitnehmen. 

Geeignet für Schüler*innen der Grundschule und Willkommensklassen (ab 6 Jahre)
Dauer: 180 Minuten, 6 Euro pro Schüler*in

Geheime Rezepturen

Zur Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1880–1980"

"Geheime Rezepturen" ist ein Farblabor, das die Vielfalt natürlicher Pigmente, tierischer und pflanzlicher Farbstoffe sowie verschiedene Bindemittel aufzeigt. Die SchülerInnen lernen Malgründe kennen und experimentieren mit unterschiedlichen Zutaten: Gummiarabikum und Knochenleim, Cochenille- und Kermesläuse, Krapplack, Walnussschalen, Alaun und Eisensulfat können angeschaut, beschnuppert und in ihrer Wirkung erprobt werden. 

Aus Wurzeln, Samen und Blüten von Färberpflanzen werden Tinten gekocht. Mit ihnen entstehen, unter Verwendung von Säuren und Laugen, experimentelle Bilder. 
Die selbst hergestellte Tinte kann mit nach Hause genommen werden, um dort weiter mit ihr zu experimentieren oder um besondere Briefe damit zu schreiben. 

Geeignet für Schüler*innen der Grundschule, Sek. I und Sek. II sowie Willkommensklassen (ab 10 Jahre)
Dauer: 180 Minuten, 6 Euro pro Schüler*in

Surprise me

Zur Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1880–1980"

Der Projekttag untersucht die Sammlungspräsentation in ihren kulturellen, geschichtlichen und berlinischen Bezügen und in enger Verknüpfung mit den persönlichen Sichtweisen der Schüler. Was wirkt vertraut in der Kunst und im Museum? Was fremd? Was gefällt, was stört? Welchen Eindruck hinterlässt  ein Kunstwerk, welche Vergleiche werden gezogen und welche Erfahrungen erinnert? Welches Wissen steht für das Verständnis eines Kunstwerks  zur Verfügung? Welche unterschiedlichen Erzählungen sind in Gemälden und Skulpturen verpackt und was würde ich hören, wenn eine Skulptur zu uns spricht? Wir wollen mit Euch über die Kunst ins Gespräch kommen und mit Skizzenblock und Zeichenstift, Digitalkamera und Camcorder recherchieren.

Geeignet für Schüler*innen der Grundschule, Sek. I und Sek. II sowie Willkommensklassen (ab 8 Jahre)
Dauer: 180 Minuten, 6 Euro pro Schüler*in

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

bg@berlinischegalerie.de

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr

Geschlossen am 24.12. und 31.12.

Eintrittspreise

Eintrittspreise

12 Euro / ermäßigt 9 Euro

Freier Eintritt bis 18 Jahre

Happy Monday: Jeden ersten Montag eines Monats zahlen alle Besucher*innen nur 7 Euro.

Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt.

Unsere Freund*innen erhalten immer freien Eintritt ins Museum sowie weitere Vergünstigungen. Mehr Angebote und Informationen hier.

Kontakt und Buchung

Jugend im Museum e.V.
Rigaer Straße 108
10247 Berlin

Tel +49 (0)30-50 59-0771

E-Mail
www.jugend-im-museum.de

Newsletter für Lehrer*innen

Wenn Sie unseren Newsletter für Lehrer*innen abonnieren möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an bildung@berlinischegalerie.de