Lotte Laserstein

Von Angesicht zu Angesicht

„Lotte Laserstein gehört zu den allerbesten der jüngeren Malergeneration“, schwärmte die Presse 1929. Ihr glanzvoller Aufstieg Ende der 1920er Jahre endete schnell: Die an der Akademie in Berlin ausgebildete Malerin mit jüdischem Hintergrund wurde nach 1933 aus dem öffentlichen Kulturbetrieb ausgeschlossen. 1937 emigrierte sie nach Schweden, wo ihr Werk weitgehend in Vergessenheit geriet.

Zentrales Thema von Lotte Laserstein ist die Porträtmalerei. Akademisch-handwerklich geschult, schließt ihre Malerei am deutschen Naturalismus des späten 19. Jahrhunderts an. Dabei machen Nüchternheit in der Darstellung und Modernität im Bildausschnitt ihre Darstellungen einzigartig. Obwohl sich in Lasersteins Arbeiten Anklänge an die Neue Sachlichkeit finden, ist ihr Malstil weder objektivierend unterkühlt noch gesellschaftskritisch überzeichnet.

Die vom Städel Museum in Frankfurt organisierte und im Herbst 2018 dort gezeigte Ausstellung Von Angesicht zu Angesicht wird von der Berlinische Galerie 2019 übernommen und um weitere Leihgaben erweitert. Der Fokus der Schau liegt auf der Schaffensphase der 1920er und 1930er Jahre, die als Glanzpunkte von Lasersteins Karriere anzusehen sind. Darüber hinaus werden wichtige in der Emigration entstandene Arbeiten präsentiert.
Ausgewählte Werke aus der Sammlung der Berlinischen Galerie, etwa von Christian Schad, Jeanne Mammen, Anne Ratkowski oder Georg Neuschul, ergänzen Lasersteins Gemälde und stellen sie in den Kontext der Bildnis- und Aktmalerei der Neuen Sachlichkeit, um zugleich die Eigenständigkeit ihres Realismus heraus zu streichen.

Die Ausstellung wird unterstützt von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie und Ihre Freund*innen am 4. April 2019 um 19 Uhr herzlich ein.

Gefördert durch

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

bg@berlinischegalerie.de

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr

Dienstags geschlossen
Geschlossen am 24. und 31.12.

#berlinischegalerie

EINTRITTSPREISE

Tageskarte 10 Euro

Ermäßigt 7 Euro (gilt auch für Gruppen ab 10 Personen)
Jeden ersten Montag im Monat 6 Euro

Freier Eintritt bis 18 Jahre

Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des  Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt.

Unsere Freund*innen erhalten immer freien Eintritt ins Museum sowie weitere Vergünstigungen. Mehr Angebote und Informationen hier.

Orientierungsplan

Plan als PDF