Structural Psychodrama #3, 2017, © Monica Bonvicini and VG-Bild Kunst, photo: Lorenzo Palmieri, Courtesy: the artist and Galleria Raffaella Cortese, Milan

Monica Bonvicini

In der Berlinischen Galerie entwickelt Bonvicini für die erste große Ausstellungshalle eine Rauminstallation, die sich unter anderem mit dem Begriff und der Funktion der Fassade auseinandersetzt. Die Präsentation findet zeitgleich zu ihrer Teilnahme an der 15. Istanbul Biennale statt und wird Elemente aus beiden Städten, Berlin und Istanbul, enthalten.

Monica Bonvicini (*1965, Venedig) zählt seit über 20 Jahren zu den einflussreichsten Gegenwartskünstlerinnen. In Videoarbeiten und Rauminstallationen wie auch Zeichnungen und Skulpturen untersucht sie Fragen, die um die Themen Architektur, Gender, Macht und Sexualität kreisen und soziale, politische und ökonomische Felder berühren. Dabei thematisiert sie insbesondere den institutionellen Betrachterraum. Ihre orts-, macht- und geschlechtsspezifischen Anspielungen auf Normen der architektonischen und künstlerischen Moderne berühren somit auch buchstäblich die Grenzen zwischen Werk und Rezipienten.

Zur Eröffnung der Ausstellung im Rahmen der Berlin Art Week laden wir Sie und Ihre Freunde am 15. September herzlich ein.

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

bg@berlinischegalerie.de

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr
Dienstag geschlossen
Geöffnet an folgenden Dienstagen:
03.10., 31.10. und 26.12.2017

#berlinischegalerie

EINTRITTSPREISE

Tageskarte 10 Euro
Ermäßigt 7 Euro (gilt auch für Gruppen ab 10 Personen)
Jeden ersten Montag im Monat 6 Euro

Freier Eintritt bis 18 Jahre

Ermäßigung bei Vorlage eines Tickets des  Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt.

Orientierungsplan

Plan als PDF