ZUKUNFTSWERKSTATT

Bildhauerwerkstatt mit Jan Maruhn

Jan Maruhn, der Leiter der Bildhauerwerkstatt im Kulturwerk des bbk berlin GmbH, zeigte und erklärte uns, was heutiges Bildhauern ist und zukünftiges Bildhauern sein könnte.

Die Bildhauerwerkstatt im Wedding ist ein riesiges Experimentierlabor, auf dem neuesten Stand hoher Ingenieurskunst und der Verwendung modernster Techniken und Werkzeuge. Das "Labor" wurde 1985 vom bbk berlin mit Senatsmitteln in der denkmalgeschützten ehemaligen Arnheimschen Tresorfabrik ausgebaut. Dreihundert Künstlern jährlich stehen mit 3.600qm Gesamtnutzfläche und einer maximalen Hallenhöhe von 12m ideale und vielfältige Arbeitsmöglichkeiten zur Verfügung. In fünf multifunktional und kombiniert nutzbaren Werkstattbereichen können 20 bis 25 Künstler gleichzeitig arbeiten. Über eine Länge von 160 Metern sind die einzelnen Hallen durch eine Galerie verbunden, auf der ebenfalls gearbeitet werden kann. Die einzelnen Werkstattbereiche werden durch jeweils einen Werkstattleiter betreut. Die Werkstattleiter beraten bei der technischen Durchführung von Projekten, geben Auskunft zu Materialbeschaffenheit und -verhalten und helfen kompetent bei der Entwicklung unkonventioneller Problemlösungen bei komplexen Vorhaben. Unter den Nutzern findet man nicht nur Hochschulabsolventen und Berliner Bildhauer, sondern auch national und international bekannte Künstlern wie Bernhard Heiliger, George Rickey, Joachim Schmettau oder Anthony Caro.

Die Einblicke waren beeindruckend! Vielen Dank an Jan Maruhn und Dr. Ralf Burmeister, Leitung Künstler-Archive der Berlinischen Galerie, für die exzellente Führung.

Fotos: Hannes Wiedemann