Happy Birthday, Fred Thieler!

Gespräch zum 100. Geburtstag

am 17. März wäre der Maler Fred Thieler 100 Jahre alt geworden. Dies war Anlass für uns ihn als einen der Hauptprotagonisten der deutschen Kunst nach 1945 zu würdigen. Dr. Susanne Rennert (links im Bild), Kuratorin und Autorin mit Forschungsschwerpunkt auf den 1950er- und 60er-Jahren, sprach mit Dr. Thomas Köhler (rechts im Bild), Direktor der Berlinischen Galerie, über den Meister der informellen Malerei.

Unter den Gästen waren außerdem der Sohn des Malers, Richard Thieler, in Begleitung seiner zwei Töchter (Bildmitte).

Fred Thieler (1916 Königsberg/Ostpreußen -1999 Berlin) gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Abstrakten Expressionismus. Er ist mit einigen Werken prominent in der Sammlung der Berlinischen Galerie vertreten. Seit 1992 wird der von ihm gestiftete Fred-Thieler-Preis für Malerei alljährlich (seit 2007 alle zwei Jahre) von der Berlinischen Galerie am 17. März, dem Geburtstag Fred Thielers, vergeben. 

In Berlin lebte Thieler seit 1959, er war als Professor an die Hochschule für Bildende Künste berufen worden. Von 1980 bis 1983 war er Vizepräsident der Akademie der Künste Berlin. Zuvor hatte er die Künstlergruppe ZEN 49 mitbegründet und war 1953 Mitglied in der Neuen Gruppe München.