Kunstreise zu 100 Jahre DADA

Zürich mit Dr. Ralf Burmeister

Anlässlich des 100. Jubiläums der DADA-Bewegung besuchten wir vom 21.04.-23.04.2016 den Ausgangsort einer der maßgeblichen Kunstentwicklungen des 20. Jahrhunderts: Die Reise führte uns gemeinsam mit Dr. Ralf Burmeister, DADA-Experte der Berlinischen Galerie, nach Zürich. Hier bewegten wir uns auf den Spuren der Dadaisten: Von der Wiege der Bewegung, dem Cabaret Voltaire, über das Kunsthaus Zürich bis hin zum Haus Konstruktiv erwarteten uns unterschiedliche Ausstellungen rund um das Thema DADA. Im Museum Rietberg sahen wir die in Kooperation mit der Berlinischen Galerie entwickelte Ausstellung „DADA Afrika“, bevor sie ab August 2016 nach Berlin kam. Bei einem Ausflug nach Winterthur über das Schloss Kyburg, besuchten wir das Fotomuseum und eine Hans Arp-Ausstellung im Kunstmuseum Winterthur.

Plakate zur Ausstellung „DADA Afrika“ vor dem Museum Rietberg.
Die Reisegruppe vor dem Neubau des Museums Rietberg.
Vor dem Neubau des Museum Rietberg: Dr. Ralf Burmeister, Leiter der Künstlerarchive der Berlinischen Galerie, und Carolin Wagner vom Förderverein der Berlinischen Galerie.
Kuratorenführung durch die Ausstellung „DADA Afrika“ im Museum Rietberg (von links): Dr. Ralf Burmeister, Dr. Michaela Oberhofer und Esther Tisa.
Während der Führung: Dr. Michaela Oberhofer, Kuratorin am Museum Rietberg, Schwerpunkt Afrika, Ozeanien und Co-Kuratorin der Ausstellung „DADA Afrika“.
Esther Tisa, Provenienzforscherin am Museum Rietberg und Co-Kuratorin der Ausstellung „DADA Afrika“ (links im Bild).
Wandbemalung im Cabaret Voltaire
Adrian Notz, Direktor des Cabaret Voltaire, (links im Bild) begrüßt die Gruppe.
Im Cabaret Voltaire
Stadtführung durch Zürich
Im Museum Haus Konstruktiv
Führung durch die Ausstellung „Dadaglobe Reconstructed“ mit Kuratorin Cathérine Hug im Kunsthaus Zürich.
Blick in die Ausstellung von Pipilotti Rist im Kunsthaus Zürich.
In der Ausstellung von Pipilotti Rist im Kunsthaus Zürich.

Fotos: Carolin Wagner