Donnerstag, 05.10.2017, 19:00 Uhr 

Eröffnung: Jeanne Mammen. Die Beobachterin. Retrospektive 1910-1975

Jeanne Mammen, Sie repräsentiert, Ausschnitt, um 1928, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Repro: © Mathias Schormann

Einlass ab 18 Uhr
Der Eintritt zur Eröffnung ist frei

Redner:

  • Dr. Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie
  • Dr. Marion Bless, Vorstand LOTTO-Stiftung Berlin
  • Dr. Annelie Lütgens, Leitung Sammlung Grafik, Kuratorin der Ausstellung

Die Redebeiträge werden simultan in Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Im Anschluss Musik aufgelegt von DJ Cambel Nomi


Die Zeichnerin und Malerin Jeanne Mammen (1890-1976) ist eine der sperrigsten und schillerndsten Figuren der jüngeren Kunstgeschichte. Als Berliner Künstlerin durchlebte sie zwei Kriege, Armut und den Wiederaufstieg aus Ruinen auf sehr eigenen und produktive Weise. Die Einzelgängerin und scharfsinnige Beobachterin scheute kein Milieu und keine Erfahrung. Mammen porträtierte glamouröse Zeitgenossen, den neuen Typus der selbstbewussten Frau ebenso wie das frivole Nachtleben oder Figuren am Rande der Gesellschaft.

Weitere Informationen zur Ausstellung

 

 

 
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
392526272829301
402345678
419101112131415
4216171819202122
4323242526272829
44303112345