Donnerstag, 15.02.2018, 19:00 Uhr – 20:30 Uhr

Rhythmen des Alltäglichen. Experimenteller Film aus Polen 1932-1988

Sektion 2: Rhythmen des Performativen. Experimenteller Film aus Polen 1932-1988

Präsentiert werden zentrale Filme der polnischen Avantgarde und Neo-Avantgarde. Sie offenbaren die zahlreichen Experimente, die die Künstler*innen der beiden Kunstbewegungen an dem Medium Film und dessen Materialität vollzogen. Auch Katarzyna Koboros Erbe der Untersuchung der Verwobenheit von Zeit, Raum und Bewegung findet in den gezeigten Kunstwerken seinen Ausdruck.

Gezeigt werden u.a. die Arbeiten von Franciszka & Stefan Themerson, Jan Brzękowski, Janusz Maria Brzeski und Józef Robakowski.

Einführung mit Katarzyna Słoboda, Kuratorin der Ausstellung "Die Nähe der geraden Linie. Performativität der Avantgarde" im Muzeum Sztuki in Łódź. Die Einführung wird auf Englisch gehalten.

Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin.

Die Teilnahme ist kostenlos, ohne Anmeldung.

Eine Fortsetzung der Veranstaltung vom 01.02.2018 "Sektion 1: Rhythmen der Formen. Experimenteller Film aus Polen 1932-1988".

 
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
44303112345
456789101112
4613141516171819
4720212223242526
4827282930123