Donnerstag, 22.03.2018, 19:00 Uhr 

Eröffnung: Carsten Nicolai

Eröffnung der Ausstellung Carsten Nicolai. tele (23.03.–03.09.2018)

Einführung: Dr. Thomas Köhler, Direktor der Berlinischen Galerie
Der Redebeitrag wird simultan in Deutsche Gebärdensprache übersetzt.

Die Arbeiten von Carsten Nicolai (* 1965) oszillieren an den Schnittstellen von visueller Kunst und elektronischem Sound.

Für die Ausstellungshalle der Berlinischen Galerie hat er die raumgreifende Lichtinstallation "tele" entwickelt. Sie verweist auf eine Besonderheit der Quantenverschränkung: Als „spukhafte Fernwirkung“ be"zeichnete Albert Einstein das Phänomen, dass sich zwei räumlich voneinander getrennte Quantensysteme in einem gemeinsamen Zustand befinden: Zwei Teilchen sind so miteinander verbunden, dass sich Veränderungen an einem der beiden, unmittelbar und ohne zeitliche Verzögerung, auf den Zustand des anderen auswirken – als gäbe es eine telepathische Verbindung zwischen den beiden. Die Installation besteht aus zwei fast drei Meter hohen Spiegelskulpturen in Form eines geteilten archimedischen Körpers. Sie scheinen auf ebenso spukhafte Weise miteinander zu kommunizieren – per Laserstrahlen.

Ausstellung und Katalog werden ermöglicht durch den Hauptstadtkulturfonds.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 22. März 2018 um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freund*innen herzlich ein.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
Einlass ab 18:00 Uhr, im Anschluss Musik

 
März 2018
MoDiMiDoFrSaSo
92627281234
10567891011
1112131415161718
1219202122232425
132627282930311