Samstag, 01.12.2018, 10:30 Uhr – 14:30 Uhr

Mein ich und dein Bild von mir

Ich arbeite als Künstler*in und habe eine Behinderung. Und jetzt? Soll ich die Behinderung verstecken? Soll ich explizit darauf hinweisen? Soll ich sie zu meinem Markenzeichen machen?

In diesem Workshop sprechen wir in einem geschützten Raum darüber, welche Strategien Künstler*innen mit Behinderung entwickeln, um diese Fragen zu beantworten. Gemeinsam überlegen wir, wie wichtig für uns eine Behinderung für die Identität ist, inwiefern sie zu unserer Selbstdarstellung gehört und wie man mit Diskriminierung im Kulturbetrieb umgehen kann. Wer möchte, kann über eigene Erfahrungen berichten.

Referent*innen: Annton Beate Schmidt (Künstlerin), Monika Dorniak (Künstlerin)

Moderator*innen: Kate Brehme und Dirk Sorge (Berlinklusion)

Im Anschluss an den Workshop gibt es die Möglichkeit, an einer inklusiven Tastführung durch die Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1880–1980" in der Berlinische Galerie teilzunehmen.

Der Veranstaltungsraum ist über einen Fahrstuhl barrierefrei zugänglich. Eine rollstuhlgerechte Toiletten finden Sie im Erdgeschoss. Der Workshop wird in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis zum 23.11.2018 an, nutzen Sie hierfür das Anmeldeformular.

 
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
48262728293012
493456789
5010111213141516
5117181920212223
5224252627282930
131123456