Donnerstag, 21.02.2019, 09:30 Uhr – 16:45 Uhr

Underground Architecture Revisited

Internationale Tagung zur U-Bahnarchitektur in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts vom 20.–23. Februar 2019 in der Berlinischen Galerie im Rahmen der Ausstellung "Underground Architecture. U-Bahnhöfe in Berlin 1953-1994".

Architekturmoderne unter Tage. Die internationale Konferenz Underground Architecture Revisited widmet sich der architektonischen Gestaltung von U-Bahnhöfen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im europäischen Vergleich. Verkehrsarchitekturen prägen das Erscheinungsbild unserer Städte in hohem Maße und fungieren als Identifikationsorte für ihre Nutzer*innen. Unter Modernisierungsdruck drohen großstädtischen Infrastrukturen der Nachkriegsmoderne entstellende Veränderungen und Verluste.

Die internationale Tagung zielt auf eine vergleichende Bestandsaufnahme dieser bisher wenig thematisierten Bauaufgabe im Untergrund unserer Metropolen und auf einen interdisziplinären Erfahrungsaustausch zwischen Denkmalpflege und Denkmalforschung mit der Sanierungspraxis und den Machern, Betreibern und Nutzern moderner U-Bahnlinien. Im Sinne des Europäischen Kulturerbejahres 2018 sollen auf der Tagung gleichermaßen die Fachwelt wie die interessierte Öffentlichkeit zu Wort kommen und für die Bedeutung und die Qualitäten dieses jungen baukulturellen Erbes sensibilisiert werden.

9:30 Uhr

Begrüßung - Birgitta Müller-Brandeck, Verwaltungsdirektorin Berlinische Galerie und Christoph Rauhut, Landeskonservator und Direktor Landesdenkmalamt Berlin

Moderner U-Bahnbau und historische Stadt (Moderation: Christoph Rauhut, Berlin)

U-Bahn als invertierte Moderne. Historische Stadt und U-Bahn - Martin Murrenhoff, Berlin

Ein Himmel unter West-Berlin - Verena Pfeiffer-Kloss, Berlin

10:30 Uhr

Pause

11 Uhr

Die Metro als Kunstraum. Auf dem Weg zu einer neuen Mobilitätsplanung - Venetsanaki Charikleia, Athen

Wien. Verflechtungen von U-Bahnarchitektur und Stadtbild - Ralf Liptau, Wien

12 Uhr

Mittagspause

13 Uhr

U-Bahnbau in der Sowjetunion (Moderation: Frank Schmitz, Hamburg)

Die Moskauer U-Bahn der Sowjetzeit: Architektur, kulturelle Bedeutung und heilige Symbolik - Viktoriya Sukovata, Kharkiv

Die Nachkriegs-U-Bahn in der ehemaligen UdSSR. Werte und Bedeutung - Natalia Dushkina, Moskau

Die Architektur der U-Bahn-Stationen von Tiflis. Vergangenheit und Gegenwart - Nato Gengiuri, Tiflis

14:30 Uhr

Pause

15 Uhr

Auf dem Weg in die moderne Stadt (Moderation: Verena Pfeiffer-Kloss, Berlin)

Fritz Trautwein und die “Wandsbeker Linie”. Haltestellen als Variationen eines Grundthemas - Sabine Kock, Hamburg

Zeugnisse einer großen Baustelle. Münchens alt gewordene U-Bahnhöfe - Andreas Putz, München

16 Uhr

Werkstattgespräch (bis ca. 16:45 Uhr) - Moderation: Friedhelm Haas, ArchitektenkammerBerlin
Martin Renz, BVG, Rainer Fisch, Landesdenkmalamt Berlin und Peter Peternell, Wiener Linien

 

Eine Tagung von: Landesdenkmalamt Berlin, ICOMOS Deutschland, Sharing Heritage, Initative Kerberos und Berlinische Galerie.
Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Organisiert in Medienpartnerschaft mit moderneREGIONAL.de und in Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung Baukultur, den Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), dem Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin, der Architektenkammer Berlin, der Baukammer Berlin sowie „urbanophil.net – Netzwerk für urbane Kultur e.V.“

Für Teilnehmer*innen der Tagung ist der Eintritt in die Ausstellung am 21. und 22. Februar kostenlos.

Es wird darauf hingewiesen, dass Fotos von der Veranstaltung, auf denen Sie zu erkennen sein könnten, zur Dokumentation der Veranstaltung veröffentlicht werden. Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden.

Tagungsflyer

 
Februar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
528293031123
645678910
711121314151617
818192021222324
925262728123