Mittwoch, 10.04.2019, 11:00 Uhr – 12:00 Uhr

Führung zur Provenienz- und Kunstmarktforschung

Am 10. April 2019 findet erstmals der internationale Tag der Provenienzforschung statt. Mehr als 70 Kulturinstitutionen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz nehmen daran teil. Im Rahmen von Führungen, Präsentationen, Ausstellungen und anderen Aktionen ermöglichen die Institutionen Einblicke in aktuelle Fragen und präsentieren Ergebnisse der Erforschung der Herkunft ihrer Sammlungsobjekte.


Die Berlinische Galerie bietet an diesem internationalen Aktionstag um 11:00 und um 17:00 Uhr Sonderführungen an. 2017 hatte das Museum in seiner Sammlung den fünfteiligen Gemäldezyklus „Tempeltanz der Seele“ von Fidus (d.i. Hugo Höppener, 1868-1948) als NS-Raubkunst identifiziert. An die Nachfahr*innen der früheren Eigentümer*innen in Australien und den USA wurde der Zyklus zunächst restituiert und konnte dann von ihnen erworben werden. Ausgehend von dieser Untersuchung der Provenienz des „Tempeltanz der Seele“, führen Denise Handte M.A., Wissenschaftliche Volontärin Provenienzforschung, und Dr. Wolfgang Schöddert, Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Provenienzforschung, in die Besonderheiten ihrer Arbeit zu Werken aus der Sammlung der Berlinischen Galerie ein.


Der Tag der Provenienzforschung soll auf die gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz der komplexen Arbeit der international vernetzten Provenienzforscher*innen aufmerksam machen, ihre vielfältigen Fragestellungen und Methoden erklären und vermitteln sowie die Gelegenheit bieten, Fragen eines möglichst breiten Publikums zu beantworten.


Die Führungen sind im Museumseintritt enthalten, ohne Anmeldung

 
April 2019
MoDiMiDoFrSaSo
141234567
15891011121314
1615161718192021
1722232425262728
18293012345