Barrierefreiheit

Die Berlinische Galerie nimmt das Recht auf gleichberechtigte kulturelle Teilhabe ernst und befördert aktiv den Prozess hin zu einem barrierefreien und inklusiven Museum.

Anfahrt

Auf dem Besucherparkplatz hinter dem Museum sind für Besucher*innen mit einem Behindertenausweis Parkplätze reserviert.

Die nächstgelegenen barrierefreien U-Bahnhaltestellen sind Hallesches Tor (U1/ U6, ca. 1,2 km entfernt) und Kochstraße (U6, ca. 1 km entfernt). Ausführliche Wegbeschreibungen zur Berlinischen Galerie finden Sie hier:
Wegbeschreibung von U-Bhf. Moritzplatz   Wegbeschreibung von U-Bhf. Hallesches Tor

Von den Bushaltestellen Waldeckpark (Linie M29) und Jüdisches Museum (Linie 248) sind es jeweils etwa 400 m zum Museum. 

Im Museum

Informationen für Besucher*innen mit eingeschränkter Mobilität
Die Berlinische Galerie ist für Besucher*innen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Grundsätzlich sind das Museumsgebäude, sämtliche Ausstellungs- und Veranstaltungsräume sowie das Café Dix mit einem Rollstuhl barrierefrei zu erreichen. Der Eingang des Museums liegt ebenerdig. Eine kraftverstärkte Tür finden Sie etwa 5 m nach dem Haupteingang rechts an der Glasfront. Sonderausstellungen werden im Erdgeschoss präsentiert. Die Ausstellungsräume im 1. OG können über Aufzug erreicht werden. Der Besucheraufzug ist rollstuhlgeeignet.Eine barrierefreie Toilette befindet sich im Foyer der Berlinische Galerie neben der Garderobe. Die Tür öffnet über einen Taster.

Mobile Sitzgelegenheiten und zwei Faltrollstühle können an der Garderobe kostenlos ausgeliehen werden.

Informationen für Besucher*innen mit Sehbehinderungen
Ein taktiles Bodenleitsystem erleichtert blinden und sehbehinderten Bersucher*innen die Orientierung. Es besteht aus Leitlinien mit zwei Leitlinien und Aufmerksamkeitsfeldern, die im Museum auf die Kasse, Garderobe, Aufzug, Toiletten sowie der Dauerausstellung im 1. OG verweisen. An der Kasse können Sie zusätzlich einen tastbarer Raumplan sowie einen Audioguide, der Sie durch das Museum führt, ausleihen. Der Guide ist auch als App erhältlich, die über den App Store von Apple für iOS und über den Google Play Store für Android kostenfrei heruntergeladen werden kann.

Regelmäßig werden Tastführungen zu Sammlung und Sonderausstellungen angeboten. Termine entnehmen Sie bitte unserem Kalender.

Blindenführhunde sind in unseren Ausstellungen erlaubt.

Die Begleitperson eines Besuchers mit einem Schwerbehinderten-Ausweis hat freien Eintritt.
Bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen B erhält die Begleitperson kostenfreien Eintritt.

Informationen für Besucher’innen mit Hörbehinderung
In zwei kurzen Videos wird das Museum in Deutscher Gebärdensprache vorgestellt. Sie sind auf folgenden Seiten zu finden: Über die Berlinische Galerie  Über die aktuelle Sammlungspräsentation
Außerdem können Sie die Videos nachfolgend direkt ansehen.

Flash ist Pflicht!
Video-Trailer zum Museum in Deutscher Gebärdensprache, Produktion: Gebärdenwerk
Flash ist Pflicht!
Video-Trailer zur Sammlungspräsentation in Deutscher Gebärdensprache, Produktion: Gebärdenwerk

Inklusives Vermittlungsprogramm

Die Berlinische Galerie bietet regelmäßig Führungen für blinde und sehbehinderte Besucher*innen sowie in Deutscher Gebärdensprache an. Termine und nähere Informationen finden Sie in unserem Kalender.

Weitere Informationen

Bei Fragen und Informationsbedarf zum Thema Barrierefreiheit wenden Sie sich an:
Michaela Englert
Tel. +49 (0)30-789 02-834
E-Mail

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne
Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin

bg@berlinischegalerie.de

Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr

Geschlossen am 24.12
Geöffnet am 25.12. und 26.12.2017 (10 bis 18 Uhr)
Geschlossen am 31.12.2017
Geöffnet am 01.01.2018 (10 bis 18 Uhr)

Führungen

Informationen zu unserem Führungsangebot finden Sie
hier